Zurück zum Content

Kavala

Kavala liegt im nordgriechischen Makedonien. Um die Stadt herum erhebt sich das Simvolon-Gebirge, vor ihr öffnet sich das Ägäische Meer. Ihren Namen wechselte die in der Antike von griechischen Bewohnern der benachbarten Insel Thassos als „Neapolis“ gegründete Stadt zweimal: In der byzantinischen Epoche wurde sie „Christoupolis“ genannt, dann kam sie als wichtige Poststation, an der die Pferde (italienisch „cavallo“) gewechselt wurden, zu ihrem heutigen Namen.


Heute ist sie nach Thessaloniki mit rund 60 000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Nordgriechenlands. Sie beherbergt den drittgrößten Fischereihafen des Landes. Neben dem Tourismus und der Marmorverarbeitung stellen Unternehmen der Fischverarbeitung deshalb einen wichtigen Industriezweig dar. Als zweites Wirtschaftszentrum ist Kavala daher nicht nur als Durchgangsstation für die Urlauber auf den nordägäischen Inseln interessant.

Diesen jedoch bietet sie mit der historischen Altstadt und den weiten Sandstränden vielseitige Möglichkeiten, einige erholsame Wochen zu verleben. Nicht zuletzt die mit dem Bus oder dem Auto schnell zu erreichende Ausgrabungsstätte des alten Phillipi ist einen Abstecher wert.

Interessante Links zu und nach Kavala:

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.